Protokoll der Jahreshauptversammlung 17.04.2012


Anwesend: 27 Mitglieder

Beginn: 19.35 Uhr

1. Vorsitzender Dr. Karlheinz Bauer eröffnete in altbewährter Weise die Jahreshauptversammlung 2012 durch eine herzliche Begrüßung aller Anwesenden und Teilnehmer. Besondere Erwähnung fand er für den Referenten des Tages Oberstudiendirektor a.D. Siegfried Geisler. Für ihre Abwesenheit entschuldigt hatten sich der Leiter der Schule Gerd Koppitz, 1. Bürgermeister Thomas Fein und Elternbeiratsvorsitzende Doris Neuerer. Seine Aufwartung machte dafür der Vertreter der Schulleiters Ulrich Sommermann. Einen besonderen Willkommensgruß entbot der Vorsitzende Frau M. Gebhardt, die ansonsten in der Schweiz ansässig ist, und sich ihre Teilnahme nicht nehmen ließ.

Unmittelbar daran anschließend ging Dr. Bauer dazu über, seinen Jahresbericht und -rückblick an die Versammlung zu erstatten. Er begann dies mit dem Hinweis auf den Mitgliederstand, welcher sich zu Beginn des Jahres 2010 mit 204 Mitgliedern dokumentierte, ein Jahr später 2011 waren dies 219 Mitglieder und zu Beginn des Jahres 2012 konnte der Verein auf einen Mitgliederbestand von 227 Personen blicken. Dies verdeutlicht die beständige und kontinuierliche Fortentwicklung verbunden mit einem gesunden Wachstum.

Als Reaktion auf entsprechende gesellschaftliche Entwicklungen ist das Gymnasium Münchberg seit September 2009 bestrebt, Schülern auch nach dem Ende der regulären Unterrichtszeit Betreuungsmöglichkeiten anzubieten in der Weise, dass an vier Wochentagen Gruppen aus den 5. und 6. Klassen von engagierten Tutoren aus höheren Klassen sowie von qualifizierten Fachkräften der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration, kurz GFI, beaufsichtigt und begleitet werden. Dieses Angebot findet regen Zuspruch. Die zu diesem Zweck notwendige Ausstattung in Form von Spielen und Bastelmaterial hat der Verein beschafft und dafür 280,00 Euro ausgegeben. Darüber hinaus hat sich der Verein in den Aufwendungen für die räumliche Ausstattung des Projektes Ganztagesschule beteiligt mit 1.500,00 Euro für eine größere Sitzgruppe, mit 986,00 Euro für ergänzende Sitzmöglichkeiten und ein Fachregal, mit 230,00 Euro für einen Stiefelständer sowie mit 60,00 Euro für vier kuschelige Decken zur Komplettierung der Sofaecke, was also insgesamtin der Summe 2.776,00 Euro ergibt. Gerade bei dieser Gelegenheit war ein Punkt erreicht, die Förderpraxis auf den Prüfstand zu bringen und künftig intensiver zu hinterfragen, ob hier nicht Aufgaben des Sachaufwandsträgers stellvertretend durch den Verein übernommen worden sind. Hier wird bei neuen Fällen eine größere Zurückhaltung geübt werden müssen, was aber nicht bedeuten wird, dass man beispielsweise die Kosten für Beschäftigungsmaterialien gegebenenfalls sicherlich zu tragen bereit sein wird.

Verbunden mit dem Dank an die Einladung zum Festakt anlässlich des 20 jährigen Bestehens des deutsch-irischen Schüleraustausches in wenigen Tagen gab der Verein im Berichtsjahr 320,00 Euro als Zuschuss zu den Reisekosten für die angereisten irischen Gäste aus; hier bringt sich der Verein gerne ein, da allen Teilnehmern ein enormer persönlicher Gewinn erwächst aus dem Kennenlernen von Land und Leuten, dem Überwinden von sprachlichen und kulturellen Grenzen, was zu einer Erweiterung des Horizontes und der Förderung der Toleranz führt.

Wie schon mehrfach nahmen erneut Vertreter der SMV an einer Klausur in Bad Alexandersbad teil; die Kosten für die Busfahrt in Höhe von 300,00 Euro am 17./18. Oktober 2011 wurden vom Verein getragen. Am 19. Mai 2011 trat das Duo Perplex vor den 5. und 8. Klassen im Rahmen der Suchtprävention auf und machte den Schülern das Thema Alkohol anschaulich deutlich; ein kleines Defizit von 22,50 Euro wurde vom Verein ausgeglichen. Ein Referat von Professor Jochen Koubek von der Universität Bayreuth am 20.12.2011 über soziale Netzwerke und die damit verbundenen Honorarkosten von 100,00 Euro waren dem Verein eine Übernahme wert.

Die Präsidentschaft des Amerikaners Obama stellte das Thema eines Vortrages in englischer Sprache von Dr. Markus Hünemörcker aus München am 27.03.2012 vor den Klassen 10 bis 12 dar. An dieser Aktion beteiligte sich der Verein mit einem verbleibenden Restbetrag in Höhe von 170,00 Euro. Die 10., 11. und 12. Klassen erlebten das vom Theater in Hof inszenierte Stück "Oscar et la danse rose" am 09.11.2011 mit der Thematik der letzten Tage des an Leukämie erkrankten Oscar, welches die Zuhörer tief beeindruckt hatte. Ein Restanteil von 36,00 € war der Beitrag des Vereines an dieser Aktion.

Wie schon seit mehreren Jahren fuhren Schüler der 10. und 11. Klassen zum Cinefete nach Kulmbach. Das unter der Schirmherrnschaft der französischen Botschaft stehende Filmfestival und der Besuch desselben mit einem Bus waren dem Verein die Übernahme der Buskosten in Höhe von 180,00 Euro wert. Ebenfalls die Buskosten zu einer Aufführung des Dramas "Hamlet" im Theater in Hof in einem Umfang von 155,00 Euro wurden vom Verein getragen, was zur Vertiefung des Lesestoffes von 30 Schülern der Q 11/12 beitrug. Am 22.12.2011 fand die Busfahrt zur Aufführung der "Maria Stuart" im Landestheater Coburg statt, welche von 33 Schülern und 4 Kursleitern wahrgenommen wurde. Die Transportkosten mit 323,00 Euro wurden komplett vom Verein an die Busfirma bezahlt.Die Schulkantine Pikant wurde mit einem Geldbetrag von 1.000,00 Euro für die Beschaffung von neuem Geschirr bedacht.

Als Beitrag zur Erziehung ohne Rassismus pflegt die Schule Ganztagesexkursionen zur Synagoge in Regensburg und ins Konzentrationslager Flossenbürg. Diesen Erziehungsauftrag hat der Verein mit insgesamt 412,00 Euro gefördert. Im Rahmen des Unterrichtsfaches Wirtschaft und Recht haben die 10. Klassen den Verlauf eines Strafprozesses am Landgericht Hof am 26.07.2011 verfolgt. Die dabei angefallenen Fahrtkosten von 50,00 Euro wurden vom Verein bezahlt. Das Industriemuseum in Lauf war am 17.02.2012 Ziel einer Exkursion der Klassen 8 a/c im Unterrichtsfach Geschichte, die das Thema Industrialisierung in Deutschland nachhaltig aufbereiteten. Der Eintritt, eine sachkundige Führung und Teile der Buskosten haben dem Verein eine Anteilsfinanzierung von 367,60 Euro abverlangt. Die Teilnehmer bedankten sich mit einer gemeinsamen Unterschriftenliste für die Unterstützung und brachten ihre Begeisterung damit zum Ausdruck.

Ein Literaturprojekt zu Texten und Textilien beschäftigte die Klasse 5 d im Textilmuseum Helmbrechts. Das Museum wurde vom Schauort zum Lernort, wo man sich mit überlieferten Geschichten aus Spinnstuben der Groß- und Urgroßeltern auseinandersetzte. Eine Unterstützung von 104,50 € waren der Beitrag des Vereines zu dieser Veranstaltung am 14.10.2011. 80 Schülern wurde ein professionelles Bewerbungstraining bei renommierten Firmen in unserer Region ermöglicht. Die Fahrt dorthin am 15.12.2011 wurde mit einer Draufgabe von 50,00 Euro zu der Eigenbeteiligung der Schüler kompensiert. Zur Pflege des Kräuterbeetes durch die 6. Klassen war die Anschaffung von Gartengeräten erforderlich; dieses Material verursachte Ausgaben von 78,55 €.

Für das Regionalfinale Jungen II am 17.05.2011 in Hof in der Sportart Fußball, wo ein 2. Platz erreicht werden konnte haben dem Verein 41,00 Euro abverlangt. Eine Beteiligung von 16,00 € verursachte die Qualifikation der Mädchen III, IV und Jungen IV zum Landesfinale in Lam in der Zeit vom 06. bis 08.02.2012 im Skilanglauf, wo eine Gruppe sogar als Landessieger hervorging. Das Bundesfinale in Schonach, wo nochmals ein 2. Platz errungen werden konnte, erforderte eine weitere Beteiligung von 200,00 Euro. Zwei Schülerinnen schafften es, am Wettbewerb "Alte Sprachen - Certamen Arpinus" in Ciceros Geburtsstadt südöstlich von Rom teilzunehmen. An den Fahrtkosten beteiligte man sich mit 200,00 Euro und auch die Anmeldegebühren von 150,00 Euro wurden getragen. Dies soll eine Würdigung der schulischen Leistungen darstellen und gleichzeitig das Repräsentieren der Schule bei einem renommierten Wettstreit.

Somit wurden seit der Jahreshauptversammlung 2011 bis zur Jahreshauptversammlung 2012 Ausgaben in einer Höhe von 7.332,15 Euro geschultert. Mit Fug und Recht lässt sich behaupten, dass der Verein sich somit wieder an der finanziellen Basis des Schullebens beteiligt hat und es im wahrsten Sinne des Wortes bereichert worden ist. Hervorzuheben ist dabei insbesondere die enorme Vielfalt und die Qualität, die einen mit gutem Gewissen zu der Erkenntnis gelangen lässt, dass dieses Geld gut angelegt ist. 1. Vorsitzender Dr. Bauer spricht deswegen allen Mitgliedern seinen herzlichen Dank aus. Ebenfalls gedankt wird den Mitgliedern der Vorstandschaft für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, weiterhin Frau Monika Funk im Sekretariat sowie Wilfried Krauß für die Betreuung des Internets.

Nach dem kurzen Bericht des Schriftführers erstattete Kassier Walter Geiger den Rechenschaftsbericht über die Kassenverhältnisse ab. Er führte aus, dass Einnahmen in Höhe von 3.815,00 Euro zu verzeichnen gewesen sind und weiterhin Spenden in Höhe von 1.903,00 Euro. Ergänzt wurde die Einnahmeseite noch durch Zinserträge in Höhe von 16,22 Euro. Somit standen insgesamt 5.734,22 Euro auf der Einnahmeseite zur Verfügung, während sich die Ausgaben auf einen Betrag in Höhe von 7.682,02 Euro bezifferten. Die dem Verein zur Verfügung stehenden Finanzmittel wurden gänzlich für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet. Die Mehrausgaben führten zu einer Verringerung des Vereinsvermögens gegenüber dem Vorjahr. Zum Stand 31.12.2011 wies dies noch immer einen Betrag von 2.370,39 Euro auf. Während des gesamten Jahres war zu jedem Zeitpunkt Kassenliquidität gewährleistet.

Die Kassenprüfer Klaus Herrbach und Uwe Knopf haben am 12.04.2012 eine Prüfung der Kassenbücher und der Kasse selbst vorgenommen. Die Kassenprüfer bestätigten dem Kassenverantwortlichen Walter Geiger eine klare, übersichtliche und einwandfreie Führung der Kassenbücher, welche zu keinerlei Beanstandungen Anlass gab. Dem Kassier wurde dafür der Dank der Prüfer ausgesprochen und die Vollversammlung gleichzeitig mit dem Antrag auf Entlastung des Kassenwartes und der gesamten Vorstandschaft gegenübergestellt. Diesem Vorschlag stimmten die Anwesenden der Hauptversammlung bei gleichzeitigen Enthaltungen der Mitglieder der Vorstandschaft vollinhaltlich und einstimmig zu. Eine Änderung der Höhe der Vereinsbeiträge sahen die Anwesenden als nicht geboten an, weshalb dieser Punkt ohne weitere Diskussion abgehandelt werden konnte.

Danach leitete der 1. Vorsitzende Dr. Bauer zum Tagesordnungspunkt Neuwahlen über. Dabei ging er kurz auf die Geschichte und die Vergangenheit des Vereines ein; vor 15 Jahren wurde ein zartes Pflänzchen ausgebracht verbunden mit der Hoffnung, dass daraus allmählich ein mitgliederstarker Verein werden möge. Diese Idealvorstellung hat sich trefflich erfüllt, der Zusammenschluss steht auf festen Füßen und es ist möglich, die Schule in vielen Angelegenheiten tatkräftig zu unterstützen. Fünf Wahlperioden hat die Vorstandschaft in der gleichen unveränderten Besetzung hinter sich gebracht. Nachdem eine neue Wahlperiode ansteht, plädiert der 1. Vorsitzende unter dem Motto, dass alles seine Zeit hat, dafür, dass der Punkt gekommen sei, die Leitung in jüngere Hände zu legen und sich aus Altersgründen aus dieser Position zurück zu ziehen. Wenn daher entsprechende Wahlvorschläge gemacht werden würden, wäre Dr. Bauer zum Rückzug bereit. Dr. Bauer erklärte mangels eines vorgeschlagenen Nachfolgers seine Bereitschaft, nochmals jedoch letztmalig für eine Amtsperiode zur Verfügung zu stehen mit der Maßgabe, dass man die Zeit aber nützen möge, um einen geeigneten Nachfolger (womöglich aus dem Lehrerkollegium) zu suchen und zu finden.

Die Wahlen zur Vorstandschaft erbrachten folgendes Ergebnis:


1. Vorsitzender Dr. Karlheinz Bauer
2. Vorsitzende Karin Bauer
Kassier Walter Geiger
Schriftführer Ulrich Bayer
Kassenprüfer Klaus Herrbach
Kassenprüfer Uwe Knopf
Beisitzer Thomas Fein

Alle Vorstandsmitglieder wurden jeweils einstimmig bei deren Enthaltung gewählt.

Unter Tagesordnungspunkt 5 meldete sich stellvertretender Schulleiter Ulrich Sommermann zu Wort und sprach von offizieller Seite im Namen der Leitung der Schule dem Verein seinen Dank aus, da dieser dafür sorge, dass über die vom Sachaufwandsträger zur Verfügung gestellten Finanzmittel eine zusätzliche Vielfalt an Angeboten und Aktivitäten ermöglicht werde, was sonst in diesem Umfang nicht so realisierbar wäre. Für das Lehrerkollegium stattete Frau Rosi Böhne ebenfalls ihre große Zufriedenheit und Dankbarkeit aus und machte an wenigen Beispielen deutlich, wie wertvoll die finanzielle Unterstützung sei.

Gegen 20.35 Uhr schloss der 1. Vorsitzende den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung und leitete über zum Referenten des Abends. Der ehemalige Leiter der Schule Oberstudiendirektor Geisler befasst sich im Rahmen der Beiträge zur Münchberger Stadtgeschichte derzeit mit dem zweiten Band der Geschichte der Stadt Münchberg im 20. Jahrhundert. Dieses Buch befasst sich mit der Zeit nach 1945. Siegfried Geisler nahm diese Einleitung auf und startete seinen Vortrag mit dem 15.04.1945, dem Tag an dem die Amerikaner nach Münchberg gekommen sind. Er streifte dabei die politischen Verhältnisse, die Situation der Flüchtlinge, die Wohnraumverhältnisse, die Probleme der Schulen, die Arbeit der Entnazifizierungsstellen. In der weiteren Folge wurden die Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Gewerkschaften, auf die Versorgung der Bevölkerung und das kulturelle Leben in den Nachkriegsjahren gegeben. Mit Interesse verfolgten die Zuhörer, die teilweise diese Zeit schon selbst erlebt hatten, die Worte des Vortragenden, der gegen 21.15 Uhr seinen Abriss der Geschehnisse beendete.

Der Protokollführer

Ulrich Bayer
<<< Homepage