Protokoll der Jahreshauptversammlung 16.05.2014


Anwesend: 37 Mitglieder

Beginn: 19.00 Uhr

Erster Vorsitzender Dr. Karlheinz Bauer nahm zu Beginn der Jahreshauptversammlung 2014 die Gelegenheit wahr, sämtliche Erschienene und Anwesende aufs Herzlichste zu begrüßen und für Ihren Besuch zu danken. Sein besonderes Willkommen galt jedoch dem Referenten des heutigen Tages Herrn Professor Dr. Dieter Raithel. Ihn verbindet in zweierlei Hinsicht eine nahe Beziehung zu unserem Verein: er war einerseits selbst einmal Schüler an unserer Schule, aber auch sein Vater ist vielen noch als Lehrkraft des Lehrerkollegiums durchaus bekannt und geläufig. Prof. Dr. Raithel ist hinlänglich bekannt als Gefäßchirurg und hat sich dabei weltweit einen großen Namen gemacht. Er war maßgeblich daran beteiligt, die Entwicklungen auf dem Spezialgebiet dieses Teilbereiches der Medizin auf den heutigen Stand zu befördern und Operationen in diesem Sektor wären ohne seine gewonnenen Erkenntnisse womöglich nicht so fortschrittlich. Seine beruflichen Meriten hat er sich dann insbesondere in seinen Zeiten als Chefarzt der Kliniken in Nürnberg und Erlangen erarbeitet.

Entgegen der sonstigen Gepflogenheit des Vereines wurde dieser Vortrag der eigentlichen Jahreshauptversammlung vorangestellt. Prof. Dr. Raithel vermittelte dem interessierten Publikum in anschaulichen Worten und untermalt durch entsprechende Fotos, Zeichnungen und Videoclips die Möglichkeiten im Bereich der Gefäßchirurgie und veranschaulichte vor allem mit welchen minimalinvasiven Eingriffen größtmögliche Erfolge zur Linderung und Behebung von Gefäßverengungen und –verschlüssen zum Wohle des Patienten erreicht werden können. Diese Ausführungen nahmen einen zeitlichen Rahmen von ca. einer Stunde in Anspruch und wurden am Ende mit einem dankbaren Beifall beklatscht. Prof. Dr. Raithel stand zudem für Fragestellungen zu seinem Thema bereitwillig Rede und Antwort.

Nach dessen Verabschiedung aus dem Kreise der Jahreshauptversammlung leitete der 1. Vorsitzende zur eigentlichen Zusammenkunft über. Dr. Bauer begrüßte die Elternbereitsvorsitzende Frau Neuerer, entschuldigte den Schulleiter Herrn Koppitz, der kurzfristig absagen musste. Dafür bedankte er sich bei den Stellvertretern Ulrich Sommermann und Friedbert Walter für deren Kommen und Erscheinen. Den ehemaligen Leiter der Schule Siegfried Geisler musste er ebenfalls wegen einer urlaubsbedingten Abwesenheit entschuldigen. Die Anzahl der Mitglieder des Vereines stagnierte auf einem Stand von knapp unter 230 Mitgliedern, was auf den Umstand darauf zurück zu führen gewesen ist, dass zwar Neuaufnahmen hinzukamen, aber Todesfälle und Austritte diesen Zugewinn wieder egalisierten. Der nachfolgende Bericht über die Aktivitäten umfasst den Zeitraum von der letzten Jahreshauptversammlung bis heute, also ab dem 04.05.2013.

Die dem Verein zur Verfügung stehenden Finanzmittel wurden zweifelsohne wiederum entsprechend dem Vereinszweck eingesetzt und verwendet. Es handelte sich dabei im Einzelnen um eine Förderung von 225,00 € für drei Fahrten zur Uni-Bibliothek Bayreuth mit 85 Schülern der Q 11, wobei diese einen Eigenanteil zur Busfahrt zu leisten hatten. Zwei Vorträge über die religiösen Grundlagen des Judentums sowie 80 Jahre Bücherverbrennung wurden mit 300,00 € unterstützt. Der Besuch des Kinofestivals Cinefete in Kulmbach, welches unter der Schirmherrschaft der französischen Botschaft steht, wurde mit einer Anteilsfinanzierung von 240,00 € für die Busfahrt unterstützt. Anlässlich der Qualifikation für die 2. Runde des Adam-Ries-Schüler-Mathematik-Wettbewerbes wurden dem einzelnen Teilnehmer 16,00 € an Bahnkosten zugewiesen.

Die Teilnahme am Regionalfinale in der Sportart Fußball der Klasse Jungen II in Hof war dem Verein ein Zuschuss in Höhe von 107,00 € wert. Die Kosten für die SMV-Klausurtagung für die Streitschlichter für die Busfahrt in Höhe von 500,00 € wurden vom Verein übernommen. Ebenfalls die hälftigen Buskosten im Rahmen des P-Seminars in Höhe von 225,50 € für einen Tag mit Erkenntnissen der innovativen Energiegewinnung für eine Besichtigung in Schwandorf waren es wert, investiert zu werden. 40 Schüler des Kurses „dramaturgisches Gestalten“ innerhalb des Schultheaters erfuhren eine anteilige Würdigung mit 600,00 € bei der Vorbereitung der Durchführung des Stückes "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde". Die Q 12 nahm im September eine Besichtigung des Reichsparteitagsgeländes in Nürnberg vor und wurde mit einem Anteil von 150,00 € für den Bus gefördert. Ein Bewerbungstraining in den Monaten November und Dezember machte den Einsatz von Bussen erforderlich und fand in einem Betrag von 335,00 € eine entsprechende Würdigung durch den Verein.

Ein Blick hinter die Kulissen des Theaters in Hof machte eine Fahrt dorthin erforderlich und wurde gleichfalls mit 150,00 € für die Buskosten unterstützt. Einem Kinobesuch ebenfalls in Hof mit dem Themenschwerpunkt Nelson Mandela und die Apartheid musste mit einem Zuschuss für die Busfahrt in Höhe von 180,00 € im Februar geholfen werden. Das W-Seminar experimentierte mit 13 Schülern im gläsernen Labor des Max-Dellbrück-Zentrums für molekulare Medizin in Berlin, wobei man den gleichzeitig stattfindenden Irland-Austausch mit nutzte, und erfuhr einen Finanzierungsbeitrag in Höhe von 200,00 €. Es schlossen sich weitere Fahrten im Februar 2014 in die Universität Bayreuth an, die mit 165,00 € als Zuwendung für die Busfahrten Unterstützung fanden. Die Kursgebühr von 90,00 € für drei Vertreter der SMV beim Bezirksseminar auf Burg Feuerstein erschien dem Verein für notwendig. Die Busfahrt zur Leipziger Buchmesse mit 475,00 € sowie Anteile an den Eintrittsgeldern in Höhe von 76,00 € fand ebenfalls die Beachtung des Vereins. Schließlich war der Verein bei der Beschaffung von 500 Chips zum bargeldlosen Zahlungsverkehr in der Schulkantine Pikant mit einem Betrag von 1.500,00 € behilflich.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass somit insgesamt Ausgaben in Höhe von 5.534,50 € für 17 Aktivitäten aufgebracht werden konnten, wobei diese sich in 13 Fahrtkostenzuschüsse und 4 anderweitige Hilfen aufschlüsseln. Dies alles lässt wiederum ein umfangreiches und vielfältiges Erscheinungsbild des Gymnasiums Münchberg lebendig werden. Es bleibt die Genugtuung, dass diese 17 Unternehmungen entweder vielleicht gar nicht oder nicht in diesem Umfang möglich gewesen wären. Besonders wichtig dabei ist dem Verein, dass stets darauf geachtet wird, dass zumeist Hilfe zur Selbsthilfe gewährt wird, um den Schülern die Erkenntnis zu vermitteln, dass nichts von alleine läuft und zumeist alles nicht umsonst ist. Den Eltern wird somit auch ein Beitrag zu deren Entlastung geleistet. Der 1. Vorsitzende sprach an dieser Stelle allen Mitgliedern, die mit ihren Beiträgen und Spenden dies alles erst ermöglicht haben, seinen herzlichen Dank aus. Ebenso bedankte sich Dr. Bauer bei seinen Vorstandskollegen für das gute Miteinander sowie die Hilfe durch Frau Funk aus dem Sekretariat.

Nach dem kurzen Bericht des Schriftführers erstattete Kassier Walter Geiger den Rechenschaftsbericht über die Kassenverhältnisse ab. Er führte aus, dass Einnahmen in Höhe von 6.305,49 € zu verzeichnen gewesen sind, die sich zusammengesetzt haben aus Mitgliedsbeiträgen mit 4.095,00 €, mit Spenden in Höhe von 2.207,00 € sowie Zinserträgen von 3,49 €. Dem standen gegenüber Ausgaben in Höhe von 5.794,26 €, die sich aufgliederten in reine vereinsbezogene Förderungen in Höhe von 5.551,50 € sowie verwaltungsbezogene Ausgaben in Höhe von 242,76 €. Es ist dabei absolut unstreitig, dass die satzungsmäßigen Zwecke erneut in vollem Umfang erfüllt worden sind. Das Vereinsvermögen wies daher zum Zeitpunkt 31.12.2013 einen Bestand in Höhe von 3.425,87 € auf. Während des gesamten Jahres war wie schon vordem jederzeit Kassenliquidität gewährleistet.

Die Kassenprüfer Klaus Herrbach und Uwe Knopf haben am 30.04.2014 eine Prüfung der Kassenbücher und der Vereinskasse selbst vorgenommen. Die Kassenprüfer bestätigten dem Kassenverantwortlichen Walter Geiger eine klare, übersichtliche und einwandfreie Führung der Kasse und der Kassenbücher, welche zu keinerlei Beanstandungen Anlass gab. Dafür sprach man dem Kassier den Dank der Prüfer aus und der Vollversammlung wurde der Vorschlag unterbreitet, den Kassier sowie die gesamte Vorstandschaft für das abgelaufene Geschäftsjahr zu entlasten. Diesem Vorschlag schlossen sich die Anwesenden der Hauptversammlung bei gleichzeitigen Enthaltungen der Mitglieder der Vorstandschaft vollinhaltlich und einstimmig an. Eine Änderung der Vereinsbeiträge sahen die Anwesenden als nicht erforderlich an, weshalb dieser Punkt ohne weitere Diskussion abgehandelt werden konnte.

Der stellvertretende Leiter der Schule, Herr Ulrich Sommermann, bedankte sich ausdrücklich für die erbrachten Unterstützungen und die geleistete Arbeit. Ebenfalls für den Fachbereich Latein und Französisch sprach Frau Lieselotte Nützel-Suttner ihren Dank für die Hilfen aus. Mit dem Hinweis auf den in Kürze stattfindenden Schulball sowie die Neuerungen aus dem Bereich des Einzuges der Vereinsbeiträge mittels Lastschriften wurde dieser Tagesordnungspunkt abgearbeitet. Die Elternbeiratsvorsitzende Frau Neuerer bedankte sich ebenfalls für das konkurrenzlose vorbildliche Miteinander. Nachdem keine weiteren Wortmeldungen zu verzeichnen gewesen sind, schloss der Vorsitzende um 20.40 Uhr den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung.

Der Protokollführer

Ulrich Bayer
<<< Homepage